Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES

████zeiten.

22 Kommentare

(inspiriert durch die Nachrichten aus dem Teppichhaus von Trithemius)

In diese █████nzeiten
Ist jeder gar bereit
Zu jammern über █████,
Da haben alle Zeit.

Doch wenn man es verbietet,
die █████ zu erwähnen,
So wird die █████ plötzlich
Als █████ nicht bestehen.

Und alle sind dann glücklich,
Und nun geniessen diese
Naive Nicht-Beachtung
Der allgemeinen Kri – o tschuldigung – █████.

Advertisements

22 Kommentare zu “████zeiten.

  1. █████████
    Bretter
    █████████
    Her!
    █████████
    Soviele
    █████████
    Köpfe
    █████████
    Müssen
    █████████
    Vernagelt
    █████████
    Werden.
    █████████

  2. Genau! So lasset uns █████ die █████ ████████████!

  3. █████████
    Ach
    █████████
    wie
    █████████
    gut,
    █████████
    dass

    █████████
    es
    █████████
    Quelltext
    █████████
    gibt!
    █████████

    • Und oft ist es so, dass auch im █████████ angekommen, entdecken wir nichts ausser ███████.

      Aber, wie sagte Gretchen einst so schön:

      Man sieht doch gleich ganz anders drein.
      Was hilft euch Schönheit, junges Blut?
      Das ist wohl alles schön und gut,
      Allein man läßt’s auch alles sein;
      Man lobt euch halb mit Erbarmen.
      Nach █████ drängt,
      Am █████ hängt
      Doch alles. Ach wir █████!

  4. ROFL, schön gesagt: der „Zauber der Zensur“. Da klingt das doch gleich ganz anders, viel positiver…

  5. Ein kleiner ███.

    Auf einem Donnerb███en [dudeldideldu]
    da saß ein mittelalter Mann.
    Der züchtete gern F███en [dudeldideldu]
    und las deswegen den F███-Plan.
    Dabei trank er gern ███. [dudeldideldu, dudeldideldu!]

    Das fand seine mittelalte Frau
    hingegen blöd, und das genau. [dudeldideldu]
    Deswegen ging die dann – „bevor ich dir eine w███“ –
    in das Kino und kuckte den Film vom H███. [dudeldideldu, dudeldideldu!]

    • Schönes Lied! Darauf möchte ich wieder mit Goethe antworten:

      ███lied

      Wie herrlich ████████
      Mir die █████!
      Wie glänzt die █████!
      Wie █████ die ████!

      Es dringen ██████
      Aus jedem █████
      Und tausend ███████
      Aus dem Gesträuch

      Und Freud‘ und Wonne
      Aus jeder Brust.
      O ███‘, o █████!
      O █████, o Lust!

      O ████‘, o Liebe!
      So golden █████,
      Wie Morgen██████
      Auf jenen ████!

      Du ███████ herrlich
      Das frische ████,
      Im Blüten█████
      Die █████ Welt.

      O Mädchen, Mädchen,
      Wie ████‘ ich dich!
      Wie ██████ dein ████!
      Wie ██████ du mich!

      So █████ die Lerche
      ██████ und ████,
      Und Morgenblumen
      Den Himmelsduft,

      Wie ich dich █████
      Mit ██████ ████,
      Die du mir Jugend
      Und Freud‘ und Mut

      Zu neuen ████████
      Und ██████ gibst.
      Sei ewig glücklich,
      Wie du mich ██████!

      (Johann Wolfgang von Goethe)

      • Johann Wolfgang von Unterbrechung! :>>

        Ob die ollen Dichter wohl auch so Phrasendreschmaschinen hatten, so Leergedichte, wo sie nur ihre Worte reinbimsen mussten?

        Bei dem da oben könnte das auch heissen

        Torlied

        Wie herrlich ballernse
        Mir die Fouls!
        Wie glänzt die Schuh!
        Wie falln die Tore!

        Es dringen Oléolé
        Aus jedem Fanat
        Und tausend Liberos
        Aus dem Gesträuch

        Und Freud‘ und Wonne
        Aus jeder Brust.
        O Aus‘, o Latte!
        O Rumms, o Lust!

        O Kick‘, o Liebe!
        So golden Elfer,
        Wie Morgensprint
        Auf jenen Ball!

        Du kickest herrlich
        Das frische Ding,
        Im Blütentriko
        Die runde Welt.

        O Mädchen, Mädchen,
        Wie fang‘ ich dich!
        Wie ledern dein Rund!
        Wie hüpfst du mich!

        So grölt die Lerche
        OléOlé und Sieg,
        Und Morgenblumen
        Den Himmelsduft,

        Wie ich dich treff
        Mit Spanne Fuss,
        Die du mir Jugend
        Und Freud‘ und Mut

        Zu neuen 11Metern
        Und Stürme gibst.
        Sei ewig glücklich,
        Wie du mich siehst!

        (Johann Wolfgang von Hooligan)
        [siehste, geht doch]

      • Ja, das klingt doch sehr ermutigend.

        Da steh ich nun, ich armer Tor,
        Und weiss soviel wie die Deutsche Fußballnationalmannschaft zusammengenommen.

      • Da steh ich nun vorm armen Tor,
        jedoch der Ball liegt mir nicht vor…

  6. Jetzt will man uns auch noch unsere Lieblingsbeschäftigung, das Jammern rauben! Ogottogottogott, wo soll das nur alles enden, das ist ja nicht mehr zum Aushalten!

    (Schwarze Balken bitte nach Gutdünken einfügen!)

  7. Endltich, dank Dir, kann ich es auch:

    ████

    Gefällt mir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s