Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES

PentAgrion – auch bei Merz?

2 Kommentare

Da drüben im Teppichhaus entwickelt sich eine Suche nach den geheimnisvollen Papieren des PentAgrion – einer wohl extraterrestrisch entstandenen Weisheit. Eines der Hauptgedankenstränge ist dabei die Kritik an der Menschlichen Sprache einerseits, und Begrüssung jedes Versuches, die Tiefenäusserung der Sprache zu erfassen.

Gleichzeitig wird auch Kurt Schwiters erwähnt, und zwar im Kontext der Plausibilität. Ja, Schwitters hat dazu einiges erzählt. Ich vermute sogar, er hat es besser verstanden, als wir, die in die Zeiten der Medienüberflutungen wohl nach einer übersprachlichen Arche suchen müssen.

Wir sind die neuen Noahs.

Nun was hat Kurt Schwitters mit seinen Merzbaus anderes gemeint, als nicht die über-sprachliche Konstrukte zu errichten, die die Wirklichkeit auf eine von der konventionellen Sprache befreite Art und Weise darstellen?

Es gibt aber Hinderungen an unserem Wege zur Wahrheit.

Als ich beispielweise in Sprengel-Museum war, war es strikt untersagt, die Fotos von Merzbau zu machen. Ich denke, gerade deswegen, weil dieses Gebilde in sich die Wahrheit des PentAgrion trug.

Daher hier das Bild der Wahrheit! Es lebe Merz! Es lebe PentAgrion!

Advertisements

2 Kommentare zu “PentAgrion – auch bei Merz?

  1. Na endlich, wie muss man sich verirren ohne Sachverständigen. Nun hat man doch eine leise Vorstellung von den ungeahnten Dimensionen des pentAgrionschen Konstruktes.
    :yes:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s