Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES

Eine "feine" Korrektur.

5 Kommentare

Tjaja, Wien: Cafés, Canetti, Freud.  Und natürlich die Bäder. Diese wunderbaren Bäder. Jetzt ohne Stereotypen, die wir damals reichlich aufgelistet hatten, in Kommentaren.

Denn, wie Dirk Schümer (FAZ) entdeckte, präsentierte sich ein Nobles Wiener Freibad auf der Webseite wien-konkret folgendermassen:

Publikum: viele Schwimmsportler, exklusive Preise – exklusives Publikum, geringer Ausländeranteil (ein paar Franzosen, Italiener, Russen)

Nun, hat wien-konkret seinen politisch unkorrekten Fehler bemerkt und sich beispielhaft verbessert. Besucht man die Seite jetzt, so steht dort:

Publikum: viele Schwimmsportler, exklusive Preise – exklusives Publikum, hoher Inländeranteil (ein paar Franzosen, Italiener, Russen)

Merken Sie den Unterschied?

Tja, es geht wie immer nicht um den Content, sondern um die Ausdrucksformen. Der Inhalt bleibt der gleiche… Weil die Sprache viel flexibler ist als die Köpfe.

var flattr_url = ‚http://merzmensch.blog.de/2010/07/27/feine-korrektur-9052080/‘;
var flattr_btn=’compact‘;

Advertisements

5 Kommentare zu “Eine "feine" Korrektur.

  1. Sprache kann aufdecken, Sprache kann verschleiern.

  2. Hab schon oft die Eigendynamik der Worte bewundert. In den Wörtern steckt immer mehr Sinn als man selbst versteht, und in den Worten entlarvt er sich. Tolles Beispiel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s