Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES

Sur-Reale Dinge halt

2 Kommentare

Heute, als draussen irreale karnevaleske Chaosi (pl. von Chaos) wüteten, fanden wir Refugium in Schirn. Ich muss sagen, Schirn, der jetzt 25jähriges Jubiläum feiert (i.e. 100 Jahre jünger als Hugo Ball) wird immer moderner, besonders in die heutzutage kontemporäre Zeiten.

Und die Ausstellung, die uns anlockte, ist höchst-beachtungs-wert.

Surreale Dinge

Sur-Klassiker, und weniger bekannte Werke, Dada-Perlen und ewige Schocker, das alles war zum ersten mal gesammelt unter dem Blickwinkel der surrealen Plastiken. Bisher war man eher mit Texten und Bildern unterwegs, wenn man die Surrealisten beleuchtete, nicht aber mit ihren Drei(st)dimensionalit(ä/a)ten.

R0025889-l

Achja, fotografieren durfte man nur mit Genehmigung, und die einzuholen war schon zu spät. Daher bediene ich mich, schamlos, wie ich bin, dieses wunderbaren Videos.

Und interessant sind nicht nur die Gegenstände, sondern die Beobachter, die, schön kulturell und einem Museumsbesuch entsprechend gekleidet, brav die Werke der Art-Chaoten auf sich wirken lassen. Spannend ist es, ihnen zuzuhören:

„Na endlisch, des kenne isch, endlisch hab’s gesehe, könnma abhacken“

hummer

Der Klassiker von einem Hummer. Dalí wirkt, natürlich, wie ein Eye-Catcher. Der Schnurrbartige wusste, wie man sich vermarktet – und er blieb als ein neuer Archetyp im Bewusstsein jedes Menschen stecken.

Ich aber (müsste ich jetzt schreiben und mich selbstdarstellerisch als ein Gegenspieler der Massen positionieren, was ich auch tue), ich aber ging sofort zu den Dada da, denn die dada dort waren die, die das mit dem Sur massivst mitgestalteten (wenn auch nur anfangs, Breton möge mir verzeihen).

Zunächst wird man begrüsst vom Wildgewordenen Spießer Heartfield. In Originalgrösse, ja was sage ich, als Original.
Hier, zusammen mit Grosz und Heartfield:

Schön: gerade noch darüber gelesen, und schon kann man das fast berühren. Naja, nur fast. Darf man eigentlich nicht. Doch gehen wir weiter.

Und schon sehe ich den mysteriösen „Limbswish“ von der Baronessa Elsa von Freytag-Loringhoven.
Limbswish
(© Mark Kelman, New York)

So nah, dass man darauf pusten kann! Und ich habe gepustet. Meine Damen und Herren, ich habe in das Limbswish gepustet! Und die von mir bepustete Limbswish bewegte sich in Wellen. Ein Feier für die eigne Selbstachtung.

„Aha… und was macht man damit?..“

Und dann: Duchamp, jeden Menge von Duchamp, und alles so nah, als wär man dort. Und ich frage mich, ob Duchamp an Dalí dachte, als er Gioconda ihren Schnurrbart verbesserte. Und dann: Man Ray.ManRay
Man Ray: Emak Bakia (rechts vom seinem Metronom als „Indestructible object“).
Ein Geigen-Griff mit einem Schopf von Saiten. Nicht sechs, nicht sechzehn, sondern hunderte von Saiten. Ein Weltall-String-Orchestra. So vielsaitig, wie sein gleichnahmiger Film Emak Bakia.

http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=7746617&server=vimeo.com&show_title=0&show_byline=0&show_portrait=0&color=ffffff&fullscreen=1&autoplay=0&loop=0

Emak Bakia . Man Ray . 1926 from rbtal on Vimeo.

Und dann – jede Menge psychoanalitisches Zeug mit Genderthemen.

– Ich sehe ein Auge.
– Und ich sehe Flugzeug.
– Und ich sehe noch was, aber… naja.
– Was siehst du denn?
– Naja, es ist… hehe, so… ach, sage ich nicht.
– Na was denn, was denn?
– Naja, so etwas halt, behaartes…
– Ahja…

So viel Mühe, auszudrucken, das man symbolische Darstellung von Vagina vor sich hat?.. Ja, modern und schockierend sind die Künstler auch bis heute geblieben. Oder sind wir nur…

Wir sind nur das, was Man Ray mit seinem Objekt „Ce qui manque à nous tous“ oder „Was uns allen fehlt“ andeutete:

Kunststeckbrief

Was: Surreale Dinge
Wo: Schirn Kunsthalle Frankfurt
Wann: 11.02.-29.05.2011
Medien: Schirn

Advertisements

2 Kommentare zu “Sur-Reale Dinge halt

  1. Kultur pur – so kennen wir unseren Herrn Merzmensch! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s