Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES

Alles Gute zum Geburtstag, Mr. Duchamp!

2 Kommentare

Gestern wäre er 127 Jahre alt geworden – ein beachtliches Alter für einen immerjungen Künstler, der das Phänomen Kunst an sich hinterfragte und ihn aus dem Kunstbetrieb spielerisch herauskatapultierte. Seine berühmte Fontaine hat die Kulturszene so richtig bebben lassen. Seine Ready-Mades definierten das Kunstwerk an sich neu: nicht die Herstellung oder technischer Eingriff, sondern die Re-Positionierung, Verschiebung zwischen den Kontexten kann die Wahrnehmung eines Gegenstandes verändern.

Als er 1917 unter einem Pseudonym ein Urinal auf der Jahresausstellung von Society of Independent Artists (New York) präsentierte, war das Jury sehr in Verlegenheit geraten. Denn die Voraussetzungen für die Künstlerbeiträge zu dieser Ausstellung waren: keine, jede/r Künstler/in konnte eigene Werke präsentieren. Doch das Urinal? Duchamp war in Jury der Kuratoren der Ausstellung und setzte sich für dieses Ausstellungsobjekt ein, was heftige Diskussionen provozierte. Wo fängt die Kunst an? Wo enden sie? Ist die Kunst Handwerk? Eine Idee? Eine Inszenierung? 

 

Duchamp_Fountaine

 

(Quelle: Wiki)

 

Sein erster Readymade war aber Fahrrad-Rad. Ein Fahrradrad, moniert auf einem Küchenhocker.

 

bicycle_wheel

 

(Quelle)

 

Nun hat ein Künstler aus Brooklyn, Nobutaka Aozaki, Tribut für Duchamp gefordert: Children of Duchamp, wie spoon&tamago berichtet. Fahrrad-Rad, das in sich die künstlerische Bewegungsfreiheit, eine Prise Kindheit, spielerischen Umgang mit Materialien impliziert, wurde hier auf eine kindliche Art und Weise aus IKEA-Produkten und Spielzeugen inszeniert.

 

Picture-3Picture-8Picture-10

Das Kindliche als einer der wichtigsten Aspekte des Dadaismus wird hier anschaulich aufgegriffen. Sehr schön.
Die anderen Projekte des Künstlers Nobutaka Aozaki lassen sich ebenso gut sehen. Beispielweise Namen auf den Starbucks Bechern. Oder Von hier dorthin.

Aber zurück zu unserem Geburtstagskind: Happy Birthday, Mr. Duchamp!

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Alles Gute zum Geburtstag, Mr. Duchamp!

  1. Wo wäre die KUNST
    heute ohne ihn?

  2. In contrast to nursery rhymes, which are learned in childhood and passed from adults to children only after a gap of twenty or sometimes forty years, children’s playground and street songs, like all children’s lore, are learned and passed on almost immediately. Thank you. dissertation writing service

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s