Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES

Multilinguetry Manifest

2 Kommentare

Dichtung in allen Sprachen gleichzeitig.

Gerade habe ich einen wunderbare Artikel über die Unübersetzbaren Wörter (Untranslatable Words) gelesen und stimme zu: jede Sprache hat ihre Stärke, Charme und Charisma. (Was die Übersetzer in die Lage eines Sisyphus versetzt (in eine glückliche Lage, nach Camus).

Doch wie wär’s damit: warum sollen wir die Dichtung übersetzen, wo wir doch in jeder Sprache dichten können, ohne dass die Übersetzung gebraucht wird. Die Möglichkeiten und Machbarkeiten dieses Unterfanges stelle ich in meiner Video-Dichtungs-Serie „Multilinguetry“ zum Beweis.

Was ich habe:

Kenntnis von

  • Russisch 
  • Deutsch 
  • Japanisch 
  • Englisch
  • und auch Polnisch, Bulgarisch, Französisch, Italienisch und Latein in Anfängen

Was ich mache:

Ich schreibe aus meinem Herzen. Ich schreibe aus meinem Kopf. Ich nutze die Schönheit jeder Sprache. Ich nutze die Logik von jeder Sprache. Man kann die eigenen Ideen und Gefühle in der Sprache am besten ausdrucken, in welcher man es am besten fühlen kann. Und: ich vermische die Sprachen. Ich vermische sie in jene unverschämte, empörende Art und weise, die jedem Sprachpuristen schlaflose Nächte bereiten wird. Ich nutze die Sprachelemente, die ich am passendsten für den Ausdruck meiner ideen finde.

Was Sie machen:

Sie lesen meine Texte. Und Sie. Und auch Sie. Und jeder, der meine Texte liest, liest eigentlich seine/ihre eigene Dichtung. Sie müssen lediglich eine Sprache beherrschen, die in diesem Gedicht vorkommt – und die Botschaft wird bei Ihnen ankommen (Ihre persönliche Botschaft). Beherrschen Sie zwei Sprachen, bekommen Sie womöglich eine völlig andere Botschaft zu lesen. Und die Ellipsen (Auslassungen, durch unbekannte Wörter/Sprachen verursacht) schaffen eine neue Bedeutung in Ihrer Imagination. Jedes Multilinguetry Gedicht kann somit auf tausende Art und Weise gelesen werden. So probieren Sie es aus. Lesen Sie. Hören Sie. Schauen Sie. Verstehen Sie. Schreiben Sie Ihre eigene Multilinguetry.

Multilinguetry: Geist

What if my полоумный Geist
Вдруг lässt меня im Stich?
頭がクルっています,
And I уже не ich.
И где-то там das Leben goes
Its gar langweilig ways.
Но строг безумия спецназ,
And I have stets to race…

Multilinguetry: Geist (2011) from Merzmensch on Vimeo.

Multilinguetry: Light

Wo ist the difference between
光、light и Licht?
The sky isn’t clear, but pretty clean,
I’m waiting, schlafe nicht:
重い雲の思い
над головой моей,
и солнце обросло травою,
und eilt von mir away.

Multilinguetry: Light (2011) from Merzmensch on Vimeo.

Light (2011) vimeo.com/33092291

Multilinguetry: Händedruck

Händedruck
Тяжесть рук
Time is just a freaky spook.
僕の背中に
Trage Tage, days и дни.
Спотыкаюсь я о пни
Of my daily harmony.

 

 

Bin ich der Erste?

Nein. Natürlich nicht. Niemand ist der Erste. Bereits die Avantgardisten in den 1920ger kombinierten Sprachen, um neue Bedeutungen zu artikuliueren. Vergleichen Sie El Lissitzki mit seiner Illustration zum „Sieg über die Sonne“, eine russische Futuristische Oper.

ALLES IST BIEN WAS GOOD НАЧИНАЕТСЯ ET HAT NO FINITA


El Lissitzky, Title sheet for “Victory over the Sun“,1923

Versuche, die Sprachen zu vermischen, begannen bereits mit der Geburt erster Sprachen. In diese Art wurden eigentlich die neuen Sprachen geschaffen. So, wenn heute der abgedroschene Terminus „Globalisierung“ in aller Munde ist, wieso nicht die globale Noösphere zu vermischen? Das bedeutet keineswegs das Generieren einer Super-Sprache. Das bedeutet die Nutzung von der Stärke, Schönheit und Kraft jeder Sprache in dieser Welt. Eine ultimative Gedichtsprache, die keiner Übersetzung mehr benotigt. Weil Ihr Herz und Ihr Hirn in irer beste Art und Weise diese Gedichte übersetzen werden.

Dixi.

(Original finden Sie auf Medium).

Advertisements

2 Kommentare zu “Multilinguetry Manifest

  1. Diese Gedichte und Videos haben mich mal wieder auf eine Reise zu all deinen Aktivitäten geschickt, zu den älteren und den neueren, man kann sich drin verlieren.
    Mittag steht vor der Tür und ich muss in die Küche. :))
    Und was macht der Doktortitel und was vor allen Dingen machen Sophia und die Mamma, wenn Papa so viel arbeitet?
    Jetzt ist erstmal Wochenende, und bei uns scheint die Sonne. Ich hoffe bei euch auch und genießt sie, die Sonne, solange wir noch ein wenig Altweibersommer haben.
    🙂

    • Danke! Ich habe übrigens eine Art Raum-Zeit-Dilatation entdeckt, bei der für alles Zeit genug ist.
      Deswegen die Familie und die Wissenschaft schreiten voran und florieren.
      Und irgendwann gibt es auch Filme, eventuell mit der Teilnahme von Sophia 😉
      Also, alls ein Gesamtkunstwerk, wie immer halt. 🙂

      Guten Appetit am Mittag und wünsche ebenso viel Sonne!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s