Merzmensch

DADAistisches und dadaLOSES


8 Kommentare

Das wundersame Verschwinden von Bruno Borges

Manchmal kann die Wirklichkeit viel seltsamer sein, als die Fiktion. Manchmal wissen wir nicht, wo die Fiktion und Wirklichkeit sich ineinander verschlingen. Manchmal wissen wir wirklich zu wenig. Und können zu wenig erkennen.

Giordano Bruno sagte einst:

Die unzureichende Sinneswahrnehmung widerlegt die Unendlichkeit nicht.

Und genau deswegen wurde er von der Kirche ins Verderben gestürzt. Er glaubte an die Unedlichkeit des Universums. Er glaubte ausserdem auch an die existierenden Lebensformen ausserhalb unserer Erde (dafür wäre er nicht nur von der Kirche, sondern auch von der kontemporären Wissenschaftsgemeinschaft hingerichtet).

Nun, 400 Jahre später. In Brasilien. Ein Psychologie-Student Bruno Borges, ein inspirierter Anhänger von Giordano Bruno, verschwindet unter mysteriösen Umständen und hinterlässt ein Zimmer voller Wunder und Rätsel.

Source: https://horrorfakten.com/bruno-borges/

Was wissen wir bisher?

Sein Zimmer wurde innerhalb eines Monats komplett umgestaltet. Als seine Eltern nach einer einmonatigen Reise zurückkamen, fanden sie den Studenten nicht mehr. Dafür sah sein Zimmer wie eine Mischung aus Merzbau und einer Kryptography-Ausstellung aus. Alle Wände sind bedeckt mit kodierten Nachrichten, auf den Tresen liegen grosse selbstgebundene Hefte, ebenso mit chiffrierten Texten. Und in der Mitte steht eine Riesenstatue von Giordano Bruno.

Hier als Video:

Vor dem Verschwinden hat Bruno sich sehr für die extraterrestrische Theorien von Giordano Bruno interessiert (daher auch das Gerücht, er sei nun von Alien obduziert worden).

An den Texten hat sich bereits Klaus Schmeh versucht, es ist Portugiesisch. Eine Facebook-Gruppe, grösstenteils aus den Muttersprachlern bestehend, (momentan 7.000 Mitglieder), versuchen die weiteren Codes zu knacken. Es gibt bereits eine Webseite mit dem Übersetzungstool und auch ein Blog mit aktuellen Fortschritten.

Jemand entdeckte auch Cicada 3301 Zeichen:

Quelle: https://horrorfakten.com/bruno-borges/

Bekanntlich, ist Cicada 3301 eine unbekannte Gruppe der Kryptographen, die jedes Jahr neue Rätsel und Wettbewerbe online veranstalten. Die Spekulationen über die Urheber oszillieren zwischen ambitionierten Hackern, Geheimdienst-Headhunter, Illuminati, Marketing-Agenturen und ähnichen üblichen Verdächtigen. Steckt er dahinter? Gehörte er in früheren Jahren zu den Finalisten der Krypto-Wettbewerbe? Ist er einfach ein Cicada-Fan?

Mittlerweile entdeckte man auch den Urheber der Statue, Jorge Rivaplasta, der Kunstprofessor und Direktor der Kunstschule Escola de Artes Rivasplata. Nebenbei Mitglied einer Freimaurerloge.

Source: http://imgur.com/a/STDnT
Source: https://www.facebook.com/jorgeeguadalupe.rivasplata
Source: https://www.facebook.com/groups/263107910816676/permalink/266446817149452/

Die Statue wurde angeblich 2015 erstellt, und erst durch Bruno (der bei seinen Eltern dafür einige Tausend Dollar ausliehe) neulich erworben. Es wird vermutet, dass Bruno Borges mit Jorge Rivaplasta seit Jahren befreundet sind. Vielleicht bekam Bruno auch handkräftige Hilfe bei der Umgestaltung seines Zimmers?

Zum Beispiel, einige stilistische Ähnlichkeiten zwischen den Bildern im Zimmer

und dem Stil der Kunstschule Escola de Artes Rivasplata

Ausserdem – naheliegender Hinweis: innerhalb der vielseitigen Chiffrierungen findet sich auch folgende:

Source: http://imgur.com/a/STDnT

Dabei handelt es sich um Pigpen Cipher (Freimaurer-Alphabet):

Wobei, wie man sieht, die blauen Buchstaben sind nicht kohärent mit dem roten Schlüssel. D.h. eventuell ganz andere Geschichte.

Noch eine Bemerkung: vielleicht eben die Ausrichtung der Statue hat eine bestimmte Bedeutung?

Source: https://www.thesun.co.uk/news/3262463/illuminati-obsessed-student-bruno-borges-vanishes-brazil-alien-hunter/

Fragen über Fragen. Was denken Sie dazu? Sind es Phantasmen eines Verrückten? Ein Geniestreich? Wer ist Bruno Borges?

____________________________

Ein ketzerischer Gedanke nagt an mir nichtsdestotrotz. Der Name des Studenten ist Bruno Borges, so nennen ihn auch seine Eltern, ist also kein Pseudonym. Er ist ein Fan von Giordano Bruno. Sein Leben scheint einem Buch von Jorge Luis Borges zu entspringen. Ist er nicht etwa ein virales Objekt? Das frage ich, der seit Monaten nach einem ARG zum neuen Film von JJ Abrams, „The Gods Particle“ wartet. Selektive Wahrnehmung, vielleicht?

Dieser Artikel wurde ursprünglich in meinem Transmedia-Blog veröffentlicht.

P.S. Wie lieber Trithemius hervorhebt, der PigPen-Code oben ist nicht ganz korrekt. Es gibt jedoch noch jede Menge von sprachkulturunterschiedlichen PigPen-Matrici. Hier finden Sie einen Dechiffrierungstool für alle möglichen PigPen-Varianten:

http://www.quadoo.de/freemason/freimaurer-decoder.html

Advertisements